Kernprotokoll

Unabhängig von der Situation sind folgende Stoffe Bestandteil von fast jedem Protokoll:

 
Vitamin D3: 50.000 IE/d 10d, 10.000 IE/d
Vitamin K2: 200 µg/d
Magnesium: 400 mg

MSM: 5g/d

Vitamin B12: 2×1.000 µg/d 30d, 1.000µg
Vitamin B-Complex ~ 25mg-100mg

Vitamin C: 1-10g/d
OPC: 140mg-3.000mg

Bluthochdruck

[Protokoll]

Vitamin D3 50.000 IE 10d, 10.000 IE/d
Vitamin K2 200µg 10d, 100µg/d
Vitamin C 1-10g/d
| Kollagen und Blutgefäße
OPC 2×3 caps/d
| Blutverdünnung und AOX
Arginin 5g/d
| Blutstickstoffkonzentration -> Blutgefäßerweiterung durch Muskelrelaxion
Nattokinase (1-2)x2.000 HU/d – Nicht mit Blutverdünner wie Aspirin kombinieren!
| Enzym, welches die Blutviskosität reduziert
Vitamin B-Complex, aber vor allem Vitamin B3
Taurin 5x 500mg/d
Magnesium
Kalium
L-Carnitin
CoQ10 2x150mg
| Sichert die Funktion des Herzmuskels und der glatten Muskulatur der Arterien

[Pflanzen]

Knoblauch
Zwiebel
Ingwer
Gotu Kola
Indische Schlangenwurzel
Ashwagandha
 

Quellen:

Quercitin

Struktur von Quercetin

Es zeigte sich, dass 1000 mg/Tag Quercetin über 14 Tage nach hohen Belastungen zu hoch signifikant weniger Muskelkater und einer signifikant höherer Leistung im Doppelblindversuch bei Sportlern führte als ein Placebo. Hervorzuheben ist das antioxidative Potential, da Quercetin ähnlich wie die Vitamine A, C und E als Radikalfänger wirkt. Der genaue Ablauf der Oxidations-Inhibierung in vivo wird allerdings noch diskutiert.

Quercetin gehört zwar auch zur Gruppe von Flavonoiden mit deutlich mutagenen Eigenschaften, es gibt aber keine Hinweise auf eine Toxizität beim Menschen, Tierversuche zeigten keine kanzerogene Wirkung von Flavonoiden. Im Vergleich zu Taxifolin weist Quercetin eine deutliche Mutagenität auf, allerdings ist dies an gewisse Bedingungen in der Zelle geknüpft. Auch wirkt Quercetin direkt gegen Krebs, indem es Tumorzellen am Wachstum hindert und deren Tod hervorrufen kann.

Dosis: 1g/d – 20mg/kg/d

Toxizität: LD50 – 159mg/kg/d

Quellen:

CoQ10 – Ubiquinon-10

Strukturformel von Ubichinon-10
Ubichinon-10 ist ein Chinon-Derivat mit lipophiler Isoprenoid-Seitenkette, strukturell verwandt mit Vitamin K und Vitamin E.
Q-10 ist ein Elektronen- und Protonen-Überträger zwischen dem Komplex I bzw. Komplex II und dem Komplex III der Atmungskette.
Q-10 ist als Coenzym an der oxidativen Phosphorylierung beteiligt, über die 95 % der gesamten Körperenergie (ATP) erzeugt wird. Die Organe mit dem höchsten Energiebedarf – wie Herz, Lunge und Leber.

Dosis:
300mg/d
2400mg/d
Bis zu 1800mg/kg/d.

https://vitamondo.net/coenzyme-q10-coq10-powder-longevity-telomeres-antioxidant/

Quellen:

Astaxanthin

Astaxanthin ist ein natürlicher, rötlich-violetter Farbstoff, der zur Xanthophyll-Klasse der Carotinoide zählt. Er wird vor allem von Grünalgen produziert und ist etwa für die Rotfärbung von Krebstieren verantwortlich, die diese Algen verzehren.Industriell wird Astaxanthin aus der Alge Haematococcus pluvialis gewonnen.
Astaxanthin ist strukturell verwandt mit den Carotinoiden β-Carotin, Zeaxanthin und Lutein, und so teilen diese viele der metabolischen und physiologischen Funktionen, die den Carotinoiden zugeschrieben werden.

Quellen: